Gästebuch:  Mut zum Kommentar?              ----            Visitors' Book:  Courage to Comment?

Kommentare: 6
  • #6

    K.-J. Bladt (Donnerstag, 17 Januar 2019 16:20)

    Betr.: Flammenfresser / 28.05.2018
    Entgegen meinen früheren Vorstellungen kann der Öffnungswinkel φI<180° sein (z.B. 135°). Eine positive Arbeitsbilanz ist in diesem Fall ebenso möglich. Eventuell ergeben sich bei der Wahl geeigneter Parameter sogar günstigere Werte für die Arbeitsbilanz! - Ich habe deshalb meine Berechnungen überarbeitet. Sie sind auf dieser Web-Seite zu finden.

    Objet : Mangeur de flammes / 28.05.2018
    Contrairement à mes idées précédentes, l'angle d'ouverture peut être φI < 180° (par ex. 135°). Un équilibre de travail positif est également possible dans ce cas. Il est possible que le choix de paramètres appropriés aboutisse à des valeurs encore plus favorables pour l'équilibre de travail! - J'ai donc revu mes calculs. Vous pouvez les trouver sur cette page web.

    Subject: Flame eater / 28.05.2018
    Contrary to my earlier ideas, the opening angle can be φI < 180° (e.g. 135°). A positive work balance is also possible in this case. Possibly even more favourable values for the work balance result from the choice of suitable parameters! - I have therefore revised my calculations. You can find them on this website.

  • #5

    Schmelzer (Mittwoch, 31 Oktober 2018 10:45)

    Ich war auf der Such nach Informationen zum Preßverband und "hier wurde mir geholfen" !!!
    Vielen Dank für die Teilhabe an Ihrer Berufserfahrung.

  • #4

    Aydoğan Özdamar (Sonntag, 16 September 2018 23:52)

    Vielen Dank.

  • #3

    K.-J. Bladt (Montag, 28 Mai 2018 00:01)

    Sehr geehrter Herr Meunier,
    Der Flammenfresser, von dem ich mir sagte, wenn für den Stirling-Motor und den Manson-Motor eine grobe Abschätzung des Arbeitsdiagramms möglich ist, dann muss das auch für den Flammenfresser möglich sein.
    Bei dem Flammenfresser gab zwei Probleme zu betrachten: Wärmezufuhr und Wärmeaustausch.

    In meinem Excel-Programm [Flame-Licker_Calculation_03.xls] habe ich das System in 3 Phasen unterteilt:

    Phase I: 0 bis 180° (OT bis UT): Ansaugen der heißen Luft
    Das Ventil ist geöffnet bis 180°
    Das Volumen im Zylinder vergrößert sich bis auf ein Maximum (UT)
    Die heiße Luft wird angesaugt durch das geöffnete Ventil / Bohrung
    Im Zylinder kühlt die heiße Luft bereits wieder etwas ab durch den Wärmeübergang an der Zylinderoberfläche.
    Das Ventil muss in dieser Phase I geöffnet sein, da sich das Zylindervolumen vergrößert bis UT. (Bei vorzeitigem Schließen des Ventils würde ein unerwünscht hoher Unterdruck entstehen, der die Funktionsfähigkeit des Motors reduziert.)
    Phase II: 180° bis φ* (UT bis φ*): Arbeitstakt (Abkühlung der Luft)
    Das Ventil / Bohrung ist geschlossen bis φ* (φ*= 270°±∆φ)
    Durch den Abkühlungsprozess entsteht ein Unterdruck in dem geschlossenen Zylinder.
    Der Winkel φ* kann nicht frei gewählt werden. Er ergibt sich In der Berechnung aus einem Iterationsprozess, der von den geometrischen Bedingungen und der Wärmedurchgangszahl k abhängt. Im praktischen Modellbau wird dieser Winkel auch durch Probieren gefunden. Das Ventil muss öffnen beim Übergang vom Unterdruck zum Überdruck, d. h. wenn der Druck im Zylinder ∆p=0 wird.
    Phase III: φ* bis 360° = (φ* bis OT): Ausstoßen der abgekühlten Luft
    Das Ventil / Bohrung muss geöffnet sein, damit kein zu großer, hemmender Überdruck entsteht beim Ausstoßen der abgekühlten Luft.

    Bemerkung:
    Die Öffnungswinkel und Schließwinkel sind praktisch nicht exakt realisierbar, da durch die Kinematik der Öffnungs- und Schließvorgang zeitliche Vorgänge sind.
    Der Schließwinkel (Phase I / Phase II) des Ventils / Bohrung bei 180° (UT) kann nicht verändert werden. Eine Veränderung würde die Arbeitsfähigkeit des Motors reduzieren:
    Schließt das Ventil bei <180°, würde ein wesentlicher, unerwünscht hoher Unterdruck in Phase I entstehen, der überwunden werden muss bis UT, und sich negativ auf die Arbeitsfähigkeit auswirken. Außerdem wird weniger heiße Luft in den Zylinder gesaugt.
    Schließt das Ventil / Bohrung bei >180°, entsteht nicht gleich zu Beginn der erwünschte Unterdruck. Auch hier entsteht ein Verlust an Arbeitsfähigkeit.

    Ich hoffe, dass ich ihnen einen Eindruck vermitteln konnte über meine Vorstellungen zur Funktion des Flammenfressers.
    Wenn sie im Datenblatt input in Spalte input Daten ändern (soweit sie sich verändern lassen), ändert sich auch das Diagramm.
    Der Winkel φ* kann aus dem Datenblatt Calc_03 mit Hilfe der Spalte AB ermittelt werden (bzw. ist im Diagramm ersichtlich). Dort, wo im Bereich 180° bis 360° der Druck ∆p⁄patm von negativ auf positiv (im Bereich von 270°) wechselt, befindet sich in er Spalte B in der gleichen Zeile der dazugehörige Winkel.

  • #2

    Francois-Marie Meunier (Sonntag, 27 Mai 2018 10:07)


    Die Qualität dieser Arbeiten an Heißluftmotoren ist bemerkenswert, was für eine Virtuosität mit Excel!
    Danke für das Teilen all dieser Studien...
    Aber ich teile diese Aufteilung nicht in drei Phasen des Flammenfresser-Zyklus, genauer gesagt in Phase I, der Ansaugen der heißen Luft ist bei einem echten Motor niemals so lang, das Ventil schließt vor 180 °, der unterer Totpunkt; es gibt eine Entspannung und Abkühlen Luft vor dem unteren Totpunkt.


  • #1

    Rike (Samstag, 12 August 2017 07:48)

    Erste ;)