3D-Printing

Bei Internet-Recherchen bin ich auf die interessante Web-Seite von Brian Law (https://www.woodenclocks.co.uk/) gestoßen. Zu sehen sind dort ungewöhnliche Uhren mit nicht kreisförmigen Zahnrädern, ausgeführt in Holz. Für mich eine Aufforderung zu handeln! 

1.     Frage: Wie komme ich zu einer solchen Uhr? Ich habe selbst nicht die maschinellen Voraussetzungen und Fähigkeiten für die Fertigung (Fräsen, Drehen usw.) der Teile einer eine solchen Uhr. Bereits zuvor hatte ich mit einem 3D-Drucker geliebäugelt, aber keinen Anlass gesehen, mich dahingehend tiefer zu beschäftigen. Da Brian Law auch Baupläne in Form von IGS-Dateien zu Verfügung stellt, war das Ziel klar: 3D-Drucker beschaffen und eine der Uhren (Clock 18) fertigen.

2.     Ich habe mich schon vorher für außergewöhnlich gestaltete Zahnradpaarungen interessiert. Also ein Grund mehr bzgl. 3D-Druck aktiv zu werden. 

Bei der Auswahl des 3D-Druckers waren folgende Kriterien für mich wichtig:

o   Ein qualitativ hochwertiger, preisgünstiger Drucker, der, wenn das Vorhaben nicht von mir beherrscht wird, mein Budget nicht allzu sehr belastet,

o   Beheizbare, magnetische Druckplatte, die mit einer Haftschicht beschichtet ist,

o   Automatische Nivellierung des Abstands der Düse zur Druckplatte,

o   Ein übersichtliches, intuitiv nutzbares Drucker-Menü,

o   Gute, übersichtliche, handhabbare und sichere Software zur Generierung des G-Codes, die auf diesen Drucker zugeschnitten ist.

o   Bedienanleitung und Software Deutsch oder Englisch,

o   Eine kompetente, schnelle Hotline in Deutsch oder Englisch.

Ich habe den Prusa MINI der Tschechischen Firma 3DPrusa  ausgewählt (im Februar 2020 bestellt, im Juni 2020 geliefert). Das Druckvolumen (183 ccm) ist gerade noch für meine Zwecke ausreichend.

Mein Ziel war es, meine eigenen Vorstellungen, die auf Technik ausgerichtet sind, umzusetzen. Das ist nur mit einem CAD-Programm zu machen, mit dem STL-Dateien erstellt werden können zur Generierung des Drucker-Codes (Slicen des G-Code). Auch hier war eine Recherche notwendig. Es gibt diverse Programme, die eine kostenlose Sparversion mit auf das Notwendigste eingeschränkter Funktionalität zum Testen und zur Nutzung anbieten. Ich habe das CAD-Programm Oneshape gewählt, mit dem IGS-Dateien importiert, weiter bearbeitet und als STL-Dateien exportiert werden können. Die Dateien können dann durch Slicen in den G-Code des Druckers gewandelt werden.  Die Einarbeitung in die Handhabung des CAD-Programms war in meinem Fall eine wesentliche Voraussetzung für den Betrieb des Druckers.

Die Ergebnisse sind in den folgenden Bildern dargestellt

 

3D Printing

While researching on the Internet, I came across the interesting web-page of Brian Law (https://www.woodenclocks.co.uk/ ). There you can see unusual clocks with non-circular gears, made of wood. For me a call to action!

1.  question: How do I get such a clock? I myself do not have the machine requirements and skills for the production (milling, turning, etc.) of the parts of such a clock. I had already flirted with a 3D printer before, but saw no reason to delve deeper into it. Since Brian Law also provides blueprints in the form of IGS files, the goal was clear: get a 3D printer and make one of the clocks (Clock 18).

2.  I was already interested in unusually designed gear pairings. So one more reason to become active regarding 3D printing.

The following criteria were important for me when choosing a 3D printer:

o A high-quality, inexpensive printer, which, if the project is not mastered by me, does not burden my budget too much,

o Heatable, magnetic printing plate that is coated with an adhesive layer,

o Automatic leveling of the distance between the nozzle and the printing plate,

o A clear, intuitive printer menu,

o Good, clear, manageable and secure software for generating the G-code, tailored to the printer.

o Operating instructions and software in German or English,

o A competent, fast hotline in German or English.

I selected the Prusa MINI from the Czech company 3DPrusa (ordered in February 2020, delivered in June 2020). The print volume (18³ ccm) is just sufficient for my purposes.

My goal was to implement my own ideas, which are focused on technology. This can only be done with a CAD-program that can create STL-files to generate the printer code (slicing the G-code). Here, too, research was necessary. There are various programs that offer a free economy version with functionality limited to the most necessary for testing and use. I chose the CAD-program Oneshape, which allows IGS files to be imported, further edited and exported as STL-files. The files can then be converted to the printer's G-code by slicing.  In my case, learning how to use the CAD-program was an essential prerequisite for operating the printer.

The results are shown in the following pictures

                                                                                                                                  Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

 

Clock 18

Uhr und Uhrwerk  /  Clock and clockwork

Nicht-kreisförmige Zahnradpaarungen / non-circular gear pairings

Elliptisches Zahnrad mit Derivaten  /  Elliptical gear and derivates :: Diskontinuierliche Zahnradpaarungen / Discontinuous gear pairings